Hören wir Christen beim Beten zu, könnte man annehmen, dass unser Vater im Himmel keinen Namen hat und wir ihn mit keinem Namen anrufen können. Obwohl genau dieser Name im AT mehr als 6800 mal vorkommt, ist er aus fast allen Übersetzungen verschwunden. Wie ist es möglich, dass unser Gott, also die wichtigste Person in der ganzen Schrift keinen Namen hat?

In unseren heutigen Bibeln begegnen wir dem Wort «HERRN» in Grossbuchstaben sehr oft – im AT fast auf jeder Seite. Betrachten wir den hebräischen Grundtext begegnen wir genau an diesen Orten den vier Konsonanten JHWH oder YHWH (יהוה). Das ist das Tetragrammaton und stellt den Namen Gottes dar. Dieses Wort wird in unseren Bibeln mit «HERR» wiedergegeben, obwohl es nichts mit dem deutschen Wort Herr gemeinsam hat. Diese Tetragrammaton ist aber der Name Gottes.

Ich bin jemand, der mein Gegenüber gerne auch während dem Gespräch mit seinem Namen anspricht. Wie z.B «Schau Lukas, hier steht …» oder «Kann ich zu dir kommen, Mara?» Und wenn ich z.B in einer Arbeitsgruppe bin, dann muss ich die Person die ich anspreche ja mit Namen benennen. Ruft man in die Gruppe „Sie, Herr» weiss keiner ob er gemeint ist. Als Antwort folgt «Welchen Herrn meinen Sie? Wie heisst er?» Selbst die Götter der Heiden haben Namen. Auch der Teufel wird in unseren Bibeln beim Namen genannt. Und unser himmlischer Vater nicht? HERR ist kein Name, Herr ist ein Titel / eine Anredeform und hat rein garnichts mit dem Wort JHWH gemeinsam.

Da im hebräischen keine Vokale geschrieben werden und die Juden den Namen Gottes leider nicht mehr aussprechen ist unklar wie man יהוה korrekt ausspricht. Mögliche Formen sind Jahweh, Yahuwah, Jehova … ich möchte hier nicht festlegen was richtig ist (weil ich es schlicht und einfach auch gar nicht weiss). Fest steht, dass Gott einen Namen hat und wir ihn in Vergessenheit geraten lassen / liessen.

Aber nicht nur das: Lesen wir das Alte Testament mit den Worten HERR anstelle JHWH ist das eigenartig. Diese Eigeart stellen wir z.B an folgenden Versen besonders fest:

Abram aber sprach: Herr, HERR, wobei soll ich merken, dass ich es erblich besitzen werde? 1. Mose 15,8 (auch 1. Mose 15.2). Hier steht also «Herr» für das hebräische Adonai (=mein Herr) und HERR anstelle von JAHWEH. Irgendwie komisch, nicht? Die Neue Evangelistische Übersetzung schreibt folgendes: «Jahwe, mein Herr», erwiderte Abram, «woran könnte ich erkennen, dass ich es je besitzen werde?». Oder 5. Mose 6:4: Höre Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR allein! (Schlachter) / Höre Israel: Jahwe ist unser Gott, Jahwe allein! (NEÜ)

… und was ist mit Psalm 135:13? Wenn wir diese Bibelstellen vergleichen erscheint es doch logisch, dass JHWH nicht mit HERR wiedergegeben werden kann. Hierzu finde ich es noch sehr interessant, was die Heilige Schrift übersetzt von Naftali Herz Tur-Sinai anstelle des Tetragrammaton schreibt, nämlich «Der Ewige».

Ich finde es sehr schade, dass es für viele Brüder und Schwestern keinen Wert mehr hat Gottes Name zu kennen und zu gebrachen. Ich bin sehr glücklich und stolz darauf meinen Vater und Gott beim Namen anrufen zu dürfen. Wir sollten uns nicht scheuen diesen heiligen Namen zu verkündigen, so wie geschrieben steht:

«… damit man auf der ganzen Erde meinen Namen verkündigt.»

JHWH in 2. Mose 9:16