und sprach: Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr keinesfalls in das Reich der Himmel hineinkommen.

Jesus fordert uns in Matthäus 18:3 auf umzukehren und wie Kinder zu werden. Was meint Jesus mit «wie die Kinder» zu werden.

Müssen wir die Dinge einfach annehmen, welche uns gelehrt und gepredigt werden? Soll uns dieser Bibelvers zeigen, dass das, was uns unlogisch erscheint, wir einfach annehmen müssen. Was wir seit Jahrzehnten glauben nicht hinterfragen sollen. Wenn wir unserem Pfarrer, unseren Ältesten, unserem Vater, Mann, Bruder oder Schwester glauben, dann ist das recht? Tun wir dann das was Jesus sagt, tragen den kindlichen Glauben in uns?

Wie glaubt denn ein Kind? Wer Kinder hat weiss es – kleine Kinder stellen den Eltern unglaublich viele Fragen, sie sind neugierig auf die Welt. Ich habe mal gelesen, dass ein Kind ein paar hundert Fragen am Tag stellen kann. Kinder glauben nicht einfach. Kinder haben Fragen. Erhalten sie auf die Frage eine genugtuende Antwort hört das Fragen auf und die Antwort wird angenommen. Je älter wir werden, desto mehr legen wir uns das Fragen ab. Das ist sehr schade, denn wir sollten doch so wie die Kinder werden, wissbegierig, hinterfragend und dennoch treu im Glauben.

Nach drei Tagen endlich entdeckten sie ihn im Tempel. Er sass mitten unter den Gesetzeslehrern, hörte ihnen zu und stellte ihnen Fragen.

Lukas 2:46 ist diesbezüglich auch sehr interessant. Jesus als 12jähriger Knabe, sass er unter den Lehrern und hörte ihnen zu und stellte Fragen. Jesus als Kind hatte also auch Fragen und suchte Antworten. Sollten wir es nicht auch so machen? Oder so wie es die Beröer machen: Breitwilligkeit zeigen und in den Schriften forschen?

Diese aber waren edler gesinnt als die in Thessalonich und nahmen das Wort mit aller Bereitwilligkeit auf; und sie forschten täglich in der Schrift, ob es sich so verhalte.

Apostelgeschichte 17:11

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Wenn wir nämlich vor Gott stehen und uns für unser Leben und unsere Taten rechtfertigen müssen können wir nicht einfach sagen: Ja er hat gesagt … Ja sie hat gemeint … deshalb habe ich es auch so geglaubt und gemacht …